Leitung Dr. Angelika Rothmayr

Aus einer Fortbildungsinitiative des Hessischen Kultusministeriums entwickelte sich das Landesnetzwerk Unterstützte Kommunikation, in dem ca. 70 hessische Regel- und Förderschulen vertreten sind. Ziel ist es, die Vermittlung der Unterstützten Kommunikation im Unterricht zu intensivieren und weiter zu entwickeln. Nicht oder kaum sprechende Schülerinnen und Schüler sollen mit Methoden der Unterstützten Kommunikation angemessener und besser an Bildungsprozessen beteiligt werden. Hierzu treffen sich die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der hessischen Förder-schulen (PB und KB) und Regelschulen (Inklusion) regional und landesweit.

Im Feld der Unterstützten Kommunikation sollen alle kommunikativen Fähigkeiten eines Menschen erweitert werden. Hierzu zählen: Blickbewegungen, Mimik, Laute, Gestik, Körperhaltung, Körperbewegung, Gebärden, Handzeichen genauso wie Kommunikation mit nichtelektronischen Hilfen (zum Beispiel Piktogramme) oder die Kommunikation mit elektronischen Hilfen, wie Sprachausgabegeräte (piktogrammbasiert oder schriftsbasiert).

Da die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe Unterstützter Kommunikation lautsprachersetzende oder lautsprachergänzende Ausdrucksmöglichkeiten erhalten, nennt man sie „unterstützt kommunizierende" Kinder und Jugendliche.

Für den Bereich der Unterstützten Kommunikation hat das HKM Landesfachberaterinnen eingesetzt.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten in Kommunikation zu treten:

Landesnetzwerk

Aufgaben der Landesfachberaterinnen für Unterstützte Kommunikation

  • die Durchführung von regionalen Treffen der Netzwerklehrerinnen/lehrer (Nord/Süd) zum fachlichen Austausch und zur Erweiterung der UK-Unterrichtskompetenzen ( jeweils 2 x pro Jahr)
  • die Durchführung einer jährlichen gemeinsamen Fachtagung von „Nord" und „Süd",
  • die Durchführung von UK-spezifischen Fortbildungen,
  • die landesweite Vernetzung aller UK-Multiplikatorinnen und –Multiplikatoren in einer Fachcommunity (geschützte Internet Plattform) des AFL,
  • das Betreuen des „Online-Moduls Unterstützte Kommunikation",
  • die UK-Beratung von Lehrerinnen und Lehrern an deren Schulen (auch Anfragen von Eltern)
  • Beratung der Multiplikatorinnen und Multiplikatoren bei der Durchführung von Pädagogischen Tagen an Schulen zum Thema UK, Zusammenarbeit mit Vorfolge- und Nachfolgeinstitutionen, wie Frühförder-stellen, Kindertagesstätten, Werkstätten, Wohnheimen, usw.,
  • Beratung der Multiplikatorinnen und Multiplikatoren bei der Gründung von lokalen UK-Netzwerken im betreffenden Landkreis,
  • Beratung der Multiplikatorinnen und Multiplikatoren bei der Gründung von UK-Fachkonferenzen an den jeweiligen Schulen,
  • Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Institutionen und Fachdisziplinen,
  • Durchführung von Fortbildungen für Ausbilderinnen und Ausbildern an Studienseminaren zum UK- Online Modul
  • Entwickeln und Bereitstellen von Materialien, die Kollegen bei der Formulierung der neuen Förderpädagogischen Stellungnahme unterstützen (werden in die Fachcommunity eingestellt)
  • Beratung zur Inklusion von UK- Schülerinnen und Schülern

Weitere Informationen und Fachinhalte finden Sie auf der Seite: „Portal Unterstützte Kommunikation“ auf dem Hessischen Bildungsserver.

Link zur Seite des Bildungsservers:

http://sonderpaedagogik.bildung.hessen.de/unterstuetzung/UK/index.html

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten in Kommunikation zu treten:

PDF_k  downloaden
PDF_k
  Flyer downloaden

PDF_k  Trauma und Unterstützte Kommunikation

PDF_k

  Arbeitshilfe Förderdiagnostische Stellungnahme UK

Schulprogramm

Die SCHULE FÜR KRANKE betreut Schülerinnen und Schüler, „die ...
weiter lesen

Fortbildungsangebot 2016

Beratung

Als überregionales Beratungs- und Förderzentrum ...
weiter lesen

Beratungsangebot zum Autismusspektrum ...

weiter lesen

P.U.L.S.

Schwer- oder langzeiterkrankte Kinder
und Jugendliche, die ...
weiter lesen

Schulflyer

Die Heinrich-Hoffmann-
Schule ist eine ...
weiter lesen